Follower

Donnerstag, 11. Juni 2015

kleine Stofflagerräumung

Bereits im Mai habe ich angefangen, ein paar Strickstoffe "aufzuräumen". In meiner Ausbildung habe ich gelernt, dass ein Lager regelmäßig umgesetzt werden muss, da es sonst zu teuer wird. Praktisch kann ich keine neuen Stoffe mehr unterbringen, wenn die Stoffschränke voll sind.



Den Schnitt für diese beiden Shirts aus einer älteren Diana hatte ich schon parat, das jeansblaue hatte ich schon einmal genäht, leider ist mir damals die Ausschnittverarbeitung nicht so gelungen. 
Da der Strickstoff (von Buttinette) so schön fällt und total weich ist, hatte ich damals gleich nochmal welchen gekauft, in mehreren Farben. Rot und schwarz wird noch folgen, aber nachdem ich langärmlige Shirts genäht hatte, wurde es seehr warm und nun ist T-Shirt Wetter. Auch muss ich andere Schnitte dafür hersuchen, sonst wird das eintönig.

Der Stoff für dieses Strickjäckchen ist mir "zugelaufen". Ein Baumwollstrickstoff mit Farbverlauf.

Unsere Nähkursschneiderin hatte keine Verwendung dafür und es ist genau meine Farbe! 
In dieser Jahreszeit kann man immer ein Jäckchen zum Überziehen brauchen, deshalb habe ich es gleich genäht. 

Der Schnitt ist ebenfalls aus einer älteren Diana. Ich finde diese Hefte super, auch wenn ich  immer zwischen den Doppelgrößen navigieren muss. Die Schnitte sind so schön alltagstauglich.


Das waren meine Werke im Mai. Irgendwie schaffe ich es immer nicht, die Bilder von der Kamera auf den Rechner zu überspielen...

Nach der ersten Hitzewelle habe ich händeringend nach kürzeren Stoffcoupons gesucht, war mir sicher, ich hätte nur noch Stücke für langärmlige Shirts im Schrank, aber wer suchet der findet...

Das weinrote Shirt ist aus der Ottobre Nr. 2/2011. Aus diesem Heft habe ich schon einiges genäht. Es ist bereits das zweite Shirt von diesem Schnitt. Passend zum Stoff hatte ich eine dehnbare Spitze, die ich schon oft in der Hand hatte und wieder weggelegt. Jetzt weiß ich, dass sie auf dieses Shirt gewartet hat. 
Beim unteren Abschluss habe ich mich für eine schlichte Covernaht entschieden.








 
Das signalrote Shirt ist aus der Diana Nr. 51 vom letzten Jahr. Da gab es viele tolle Hefte, die mit mir nach Hause wollten. 
Der vordere Ausschnitt hat mich ganz schön gefuchst! Das Schnittteil sah auf den ersten Blick ziemlich mysteriös aus, nachdem ich aber die Besätze umgefaltet hatte und die Nähanleitung gelesen, war alles klar.
Beim Nähen kümmert man sich zuerst um den hinteren Halsausschnitt, dann um den vorderen... am liebsten hätte ich es in die Ecke gepfeffert!
Aber aufgeben ist nicht und mit einer Nacht drüber schlafen und einiges an Hand-Näharbeit, viiiel bügeln zwischendurch ist es doch noch fertig geworden. 
Jetzt kann nichts mehr passieren, damit kann ich garantiert nicht übersehen werden! (Höchstens wenn ich neben meinem Auto stehe)

Das könnte mein absoluter Lieblingsblusenschnitt werden. Ich hatte den Schnitt schon für ein langärmliges Shirt aus Jersey mit Elasthananteil verwendet, eigentlich ist er für gewebte Stoffe gedacht. Funktioniert aber beides.
Ein dünnes Batistblüschen, das meinem Mann wieder entsprechende Kommentare entlockt hat, aber im Zweifelsfall kann Frau auch ein Top drunter ziehen. 
Der Stoff lag auch schon länger im Schrank, mir blutete fasst das Herz, da einiges davon übrig blieb, aber ich glaube kaum dass ich aus so einem "Fähnchen" jemals eine langärmlige Bluse machen werde. 
Am Halsausschnitt habe ich ein Baumwollschrägband verwendet. Das war nicht so der Hit, am Ende hatte ich ein bisschen Probleme den Gummi durchzuziehen, aber ich habe mich durchgesetzt! Was anderes war eben nicht im Fundus, es war Wochenende!

Sonntag, 7. Juni 2015

Garten im Juni


Nach den ersten heißen Tagen gab es gestern abend ein Gewitter mit Starkregen und stürmischen Böen, also war in der Früh zuerst Aufräumen angesagt. 
Die Terrasse war voller Blütenblätter und beim Wischen habe ich das alljährliche Brummen vernommen. Unser Weiki Kiwi hat angefangen zu blühen, eine wahre Blütenexplosion, dementsprechend viele Bienen haben sich in ihm versammelt.  
 
Die sind bald im Tiefflug unterwegs, man sieht deutlich, dass sie schon ganz schön gesammelt haben. Allerdings sind sie sehr emsig und schwer auf dem Bild einzufangen, bis die Kamera justiert hat, ist die Biene schon wieder unterwegs...

Unsere Weigelie war dieses Jahr auch voller Blüten, ich habe den Eindruck, so schön hat sie noch nie geblüht. Leider ist die größte Pracht schon vorbei...













 

Der Holunder ist auch soweit und ich am überlegen, ob ich dieses Jahr nun Sirup machen soll oder nicht... leider sind die schönsten Blüten wieder mal oben!

Meine Rose hat das Unwetter ganz gut überstanden, die Knospen sind gestern erst aufgegangen. 


Und unsere Böschung, die jetzt voll auf Mädchen macht in rosa und rot.


Die Birnen wachsen und gedeihen und ziehen den Ast so weit herunter, dass sogar ich sie von oben fotografieren kann. :-D
Jetzt habe ich Euch wieder ein bisschen teilnehmen lassen und gehe wieder zu meinen Bienchen und Blümchen, solange die Temperatur auf der Terrasse noch erträglich ist.